Organisation Schüler/innen und Statistik

An der LBS-Kuchl werden die SchülerInnen lehrgangsmäßig unterrichtet, wobei die TischlerInnen in allen IV Lehrgängen, die TischlereitechnikerInnen nur in den Lehrgängen III und IV beschult werden.

Wir führen zu Zeit insgesamt 20 Tischlerklassen pro Schuljahr, die Schülerhöchstzahl pro Klasse liegt bei 18 SchülerInnen. Dem Lehrberuf Tischlerei fallen davon

18 Klassen (Ti1, 2 und 3, a-f) zu, die Tischlereitechniker werden in 2 Klassen (TT4a und b) unterrichtet.

Der jährliche Landeslehrlingswettbewerb für alle vier Lehrjahre wird bei uns an der LBS-Kuchl abgehalten, wir stellen dafür die Infrastruktur der Schule zur Verfügung, es beteiligen sich auch Schüler der HTL Hallein und des Werkschulheimes Felbertal, die in einer eigenen Wertung geführt werden.

Im Bereich Holztechnik werden derzeit pro Schuljahr insgesamt 12 Klassen der Lehrjahre 1-3 geführt.

Die meisten unserer SchülerInnen wohnen während der Schulzeit im auf dem Campus liegenden Internat (LBSH-Kuchl). Die Wohnbereiche des Mädchen- und Burscheninternats sind räumlich voneinander getrennt, die Freizeiträume werden gemeinsam benützt. Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit die Computerräume der LBS-Kuchl abends, zu genau festgelegten Zeiten, zu benützen, wobei ihnen in fachlichen Fragen immer ein diensthabender Lehrer zur Seite steht.

Das Landesberufsschülerheim Kuchl bietet eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten,

(u.a. verschiedene Sportmöglichkeiten, Hallenbenützung, Fitnessraum, Klettern, Radfahren, Schach, diverse Workshops…), welche sowohl von InternatspädägogInnen als auch von Lehrern der LBS-Kuchl betreut und organisiert werden.

Lehrberufe und Schulsprengel

Schwerpunkt Holz:  

  • Tischlerei, Tischlereitechnik (Schulsprengel : Salzburg)
  • Holztechnik  (Schulsprengel: Österreich)
  • Tapezierer und Dekorateur ( Schulsprengel: Vorarlberg, Salzburg)
  • Bekleidungsgestalter (Schulsprengel: Salzburg)

Organisation und Lehrgangseinteilung

4 Lehrgänge zu je 9 1/3 Wochen

Innovationen der letzten Jahre

Lehrberuf Holztechnik mit 1. Mai 2009 aufsteigend als Modullehrberuf eingerichtet in 3 Bereiche:

  1. Fertigteilproduktion
  2. Werkstoffproduktion
  3. Sägetechnik

Schulversuch: Lehrberuf Bekleidungsgestaltung ab Juli  2010 als Kompetenzlehrberuf eingerichtet in:

  1. Damenbekleidung
  2. Herrenbekleidung

Aktivitäten

  • Projektpräsentationen der Tischlereitechniker im Rahmen der Zeugnisverteilung;
  • Projektpräsentation und Modeschau der Damenkleidermacher;
  • Organisation von Sprachreisen nach Malta
  • Fußballturniere, Möglichkeit Erwerb des Staplerscheines,
  • Arbeiten mit neuen Technologien (CAD-CAM), Teilnahme am Weihnachtsmarkt der Gemeinde Kuchl mit Verkauf von Holzerzeugnissen, Didgeridooworkshop …
  • Vielfältige Aktivitäten für InternatsschülerInnen im sportlichen und kulturellem Bereich; Lernunterstützung

Zusammenarbeit

Der Direktion der LBS Kuchl liegt die Mitarbeit bei verschiedenen „Holzinstitutionen“ z.B. pro Holz, Innungen, Holzverband, Holzgemeinde Kuchl etc.  am Herzen und fördert den Kontakt und nimmt an Projekten teil. Selbstverständlich werden die Fachgruppentagungen der verschiedenen Innungen besucht, damit ein reger Informationsaustausch stattfinden kann.

Die Weiterbildung der MitarbeiterInnen wird sehr unterstützt und gefördert.

Der Standort LBS Kuchl wird immer wieder gerne (als zentraler Ort österreichweit) als Treffpunkt und Seminarort nachgefragt: z.B. Kuchler Tagung seit Jahrzehnten; Sitzungen des Holzverbandes; Abhaltung von Lehrabschlussprüfungen, Internationale Holzwirtschaftskongresse etc.

Kollegium bzw. Personal

1 Direktor, 1 Direktorstellvertreter

1 Schul- und Hauswart; 1 Sekretär

24 LehrerInnen

Ausstattung und Infrastruktur für den Unterricht

Die LBS-Kuchl verfügt über:

  • 10 Klassenräume (18 Schüler, erweiterbar)
  • 01 Klassenraum Tischlereitechnik (EDV Ausstattung an jedem Arbeitsplatz)
  • 02 Zeichensäle (EDV Ausstattung an jedem Arbeitsplatz)
  • 05 EDV–Räume (9 bis 18 Arbeitsplätze)
  • 01 CNC Raum
  • Werkstättenbereich (eigener Trakt):
  • 03 Bankräume
  • 03 Maschinenräume
  • 02 Einheiten zur Oberflächenbehandlung(Lackierraum, Lackschleifraum, Trockenraum)
  • 02 Furnierräume
  • Holz -und Plattenlager
  • Furnierlager
  • Lacklager
  • Lastenlift
  • Gemeinsame Nutzung von LBS-Kuchl und HTK:
  • Sägehalle (Gattersäge, Blockbandsäge)
  • Schärfhalle

Alle Klassenzimmer sind mit Kreidetafeln, Overheadprojektoren Visualizer, AV-Anlage, Lehrer-PC (vernetzt), Beamer und Projektionsfläche ausgestattet.

Den Lehrern der einzelnen Fachgruppen stehen Lehrerzimmer mit PC-Ausstattung zur Verfügung, jede Fachgruppe verfügt zusätzlich über einen eigenen Lehrmittelraum.

Für Schulveranstaltungen, Vorträge und Präsentationen steht uns ein technisch bestens ausgestatteter Festsaal zur Verfügung

Lehrberuf Tischlereitechnik

Der Lehrberuf „Tischlereitechnik“ wurde an der LBS-Kuchl im Schuljahr 2006/2007 zum ersten Mal beschult. Lehrlinge aus dem Lehrberuf Tischlerei haben bis zum Ende des zweiten Lehrjahres die Möglichkeit, in Übereinstimmung mit dem Lehrbetrieb, den Lehrberuf zu wechseln.

In den ersten drei Schuljahren werden beide Lehrberufe in gemeinsamen Klassen unterrichtet, die Schule versucht jedoch bereits im Vorfeld möglichst viele Tischlereitechniker zusammenzuführen, wenngleich sich dieses Vorhaben Aufgrund der Anzahl an Technikern nicht immer als einfach gestaltet. Im vierten Schuljahr werden die Techniker als reine TT-Klassen geführt, wobei Planungs-und Produktionstechniker die gleiche Klasse besuchen.

Projektorientierter, fächerübergreifender Unterricht steht hierbei in Vordergrund, dies stellt sowohl für die involvierten Lehrer als auch für die Schülerteams eine besondere Herausforderung dar.

Die Schüler entwerfen, planen und fertigen in 3er Teams Werkstücke zu vorgegebenen Themenbereichen, besonderer Stellenwert wird dabei der CAD-Planung und CNC-Fertigung eingeräumt. Die Ergebnisse (Stehpulte, Schreibtische, Bänke, Tische, Informationsstände, Büroeinrichtungen…) zeichnen sich durch hohe Qualität in Planung und Ausführung aus.

Krönender Abschluss jeder TT-Klasse ist zweifellos die Projektpräsentation am letzten Schultag, die Schüler präsentieren mit Hilfe von Powerpoint die Entwicklungsphasen ihrer Werkstücke vor geladenen Gästen aus den Bereichen Innung, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer, den Lehrbetrieben, Eltern sowie den Abschlussklassen der restlichen dritten Klassen